Informationen zur Stele

Unternehmer des Jahres 2015 ausgezeichnet

Glawe: Preis ist Anerkennung für die heimische Wirtschaft und Werbung für das Unternehmertum in Mecklenburg-Vorpommern

Preisträger Unternehmer des Jahres 2015

Preisträger Unternehmer des Jahres 2015

Nr. 190/1509.06.2015WMMinisterium für Wirtschaft, Bau und Tourismus – Die „Unternehmer des Jahres 2015 in Mecklenburg-Vorpommern“ sind am Dienstag in Wismar feierlich in der St.- Georgen-Kirche ausgezeichnet worden. „Verantwortungsvolles Unternehmertum, mutige Entscheidungen, vorausschauende Fachkräftesicherung sowie innovative Produktentwicklung zeichnen die Preisträger in diesem Jahr in hervorragender Weise aus. Der Landeswettbewerb würdigt diese herausragenden Leistungen heimischer Unternehmen im Besonderen und hebt deren Bedeutung für das gesamte Land hervor. Er ist Anerkennung für die heimische Wirtschaft und Werbung für das Unternehmertum unseres Landes“, sagte der Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus Harry Glawe am Dienstag in Wismar. Die Preise sind in drei Kategorien „Unternehmerpersönlichkeit“, „Unternehmensentwicklung“ und „Fachkräftesicherung und Familienfreundlichkeit“ vergeben worden. Darüber hinaus hat die Jury sich für zwei Sonderpreise entschieden.

25 Jahre Mecklenburg-Vorpommern – Wirtschaft ist Motor des Aufbaus

Wirtschaftsminister Glawe machte vor Ort deutlich, dass die Unternehmen und ihre Mitarbeiter im 25. Jubiläumsjahr Mecklenburg-Vorpommerns stolz auf das Erreichte sein können. „Der Mittelstand hat den wirtschaftlichen Aufbau des Landes maßgeblich vorangetrieben. Viele Unternehmer haben in den 90ern den Grundstein für solides Wachstum gelegt, heute können sie die Früchte ihrer mutigen Aufbrucharbeit ernten. Die Betriebe investieren und schaffen bis heute neue Arbeitsplätze. Sie haben die neuen Chancen und Herausforderungen, die sich boten, erfolgreich genutzt“, betonte Wirtschaftsminister Glawe. Seit 1990 wurden über 8.900 neue Investitionsvorhaben der gewerblichen Wirtschaft mit insgesamt rund 4,1 Milliarden Euro Zuschüssen vom Wirtschaftsministerium unterstützt. Dadurch konnten Investitionen in Höhe von 18,4 Milliarden Euro umgesetzt werden. Mit Abschluss aller Vorhaben werden über 92.000 Arbeitsplätze neu entstanden sein und über 168.000 gesichert.

94 Nominierungen – drei Hauptpreise, zwei Sonderpreise

Insgesamt wurden in diesem Jahr 94 Nominierungen in allen drei Kategorien für den diesjährigen Wettbewerb eingereicht. Die Vorschläge wurden von Städten, Gemeinden und Landkreisen eingereicht. „Die Bewerbungen waren auf einem hohen Niveau. Der Wettbewerb hat großen Zuspruch bei der Wirtschaft, in den Belegschaften der Unternehmen, in den Kommunen und bei vielen Menschen, die Betriebe oder Unternehmerpersönlichkeiten nominierten. Dies zeugt von großer Wertschätzung der Unternehmen in den Regionen“, betonte Glawe. Viele Bewerbungen und Nominierungen kamen in diesem Jahr aus dem verarbeitenden Gewerbe, der Gesundheitswirtschaft, dem Handwerk sowie dem Tourismus. Die Preise sind in drei Kategorien vergeben worden, zusätzlich gab es zwei Sonderpreise und 12 Finalisten in allen drei Kategorien.

Träger des landesweiten und branchenübergreifenden Wettbewerbs sind das Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus, der Ostdeutsche Sparkassenverband mit den Sparkassen in Mecklenburg-Vorpommern, die IHK’s in MV, beide Handwerkskammern und die Vereinigung der Unternehmensverbände Mecklenburg-Vorpommern.

Die Auszeichnung der Preisträger umfasst in jeder der drei Kategorien die Stele „Unternehmer des Jahres in MV“, eine Urkunde sowie Preisgelder von insgesamt 15.000 Euro. Jeder Preisträger erhält 3.000 Euro.

Übersicht aller Preisträger „Unternehmer des Jahres in MV“ 2015

Kategorie „Unternehmerpersönlichkeit“

Preisträger: Rolf Seelige-Steinhoff
Seetel Hotel GmbH & Co. Betriebs KG
Heringsdorf/ OT Ahlbeck (Landkreis Vorpommern-Greifswald)

Unternehmer des Jahres wurde Rolf Seelige-Steinhoff, Geschäftsführender Gesellschafter der Seetel Hotel GmbH & Co. Betriebs KG in Ahlbeck. „Er steht für die erfolgreiche touristische Entwicklung eines familiengeführten Unternehmens in der Tourismusbranche. Gast und Gastronomie sowie Hotelerie sind stets im besonderen Blick des Unternehmers. Das kommt sowohl bei den Gästen als auch bei den Beschäftigten an. Mit rund 450 Mitarbeitern ist die familiengeführte Seetel-Gruppe mit ihren Hotels der größte Arbeitgeber auf der Insel Usedom und zugleich der größte touristische Arbeitgeber in Mecklenburg-Vorpommern“, sagte Wirtschaftsminister Harry Glawe. Das führende Haus der Seetel-Gruppe ist der Ahlbecker Hof. Die Gruppe führt 15 Hotels auf Usedom sowie das Bahia del Sol auf Mallorca. Nach eigenen Angaben hat die Familie Seelige-Steinhoff seit den 90er Jahren bis heute über 120 Millionen Euro auf Usedom investiert. Direkt an der Strandpromenade des Seeheilbades Bansin auf der Insel Usedom (Landkreis Vorpommern-Greifswald) entsteht aktuell das Hotel Kaiserstrand Bansin.

Finalisten der Kategorie „Unternehmerpersönlichkeit“:

  • – Axel Gorkow – Geschäftsführer vom Bauunternehmen Gorkow GmbH – Jarmen
  • – Axel Erdmann – Geschäftsführer der Unternehmensgruppe Ferdinand Schultz Nachfolger® – Rostock
  • – Christa-Maria Wendig – Geschäftsführerin der LBG Landbetriebsgesellschaft Rehberg mbH – Woldegk
  • – Reinhard Mohn – Geschäftsführer der SIGRO Parchim GmbH – Parchim


Kategorie „Unternehmensentwicklung“

Preisträger: LFW Ludwigsluster Fleisch- und Wurstspezialitäten GmbH & Co. KG
Geschäftsführender Gesellschafter Ulrich Müller
Ludwigslust (Landkreis Ludwigslust-Parchim)

Ludwigsluster Fleisch- und Wurstspezialitäten GmbH & Co. KG ist Preisträger in der Kategorie Unternehmensentwicklung. Seit 2003 hat Ulrich Müller das Unternehmen kontinuierlich ausgebaut und weiter auf die Erfolgsspur geführt. „Die Ludwigsluster Fleisch- und Wurstspezialitäten ist eine der modernsten Wurstfabriken Deutschlands. Das Unternehmen setzt erfolgreich auf die regionale Bioproduktion und arbeitet dabei mit heimischen Landwirten zusammen. Das Fleisch stammt zu einem großen Teil aus der Region“, betonte Wirtschaftsminister Harry Glawe. Über 70 Prozent der Rohstoffe kommen nach Angaben des Unternehmens aus Mecklenburg-Vorpommern. Seit über 100 Jahren kommen Fleisch und Wurst aus Ludwigslust. Zu den Kunden zählen hauptsächlich Lebensmitteleinzel- und Großhandel, Warenhäuser, Discounter, Caterer und die verarbeitende Industrie. Neben vielen Bundesländern in Deutschland werden die Waren auch nach Italien, Dänemark, Frankreich und Spanien exportiert. Rund 180 Mittarbeiter sind im Unternehmen beschäftigt.

Finalisten der Kategorie „Unternehmensentwicklung“:

  • – Fischerei-Müritz-Plau GmbH – Waren (Müritz) – Geschäftsführer: Jens-Peter Schaffran
  • – Lackiercenter Schwerin GmbH – Schwerin – Geschäftsführer: Britta Fietkau und Mario Ulsperger
  • – riha WeserGold Getränke GmbH & Co. KG – Betriebsstätte Dodow – Gesellschafter: Richard Hartinger und Geschäftsführer: Frank Jehring
  • – SME Stahl- und Metallbau Ehbrecht GmbH & Co. KG – Dömitz – Geschäftsführer: Stefan Ehbrecht und Reiko Ehbrecht


Kategorie „Fachkräftesicherung und Familienfreundlichkeit“

Preisträger: BrinkmannBleimann GmbH
Geschäftsführer Knut Brinkmann und Maik Osterloh
Güstrow (Landkreis Rostock)

In der Kategorie „Fachkräftesicherung und Familienfreundlichkeit“ ist die BrinkmannBleimann GmbH geehrt worden. „Der Vereinbarung von Familie und Beruf kommt bei BrinkmannBleimann eine große Rolle zu. Vor allem die Entwicklung und der Ausbau flexibler, familienfreundlicher Arbeitszeitmodelle sind wichtige Bausteine der Firmenphilosophie. Positiv ist auch, dass aus dem eigenen Mitarbeiterstand heraus geschaut wird, wer perspektivisch Führungsaufgaben im eigenen Unternehmen übernehmen kann. BrinkmannBleimann ist ein sehr gutes Beispiel für erfolgreiche Mitarbeitergewinnung und eine frühzeitige Mitarbeiterbindung. Die Autogruppe ist eine norddeutsche Erfolgsgeschichte“, betonte Wirtschaftminister Glawe. Zum Unternehmen zählen elf Betriebe an unterschiedlichen Standorten. Neben Güstrow ist BrinkmannBleimann auch in Bremen, Geesthacht, Grabow, Malchin, Neubrandenburg, Parchim, Stavenhagen und Waren (Müritz) ansässig. 1970 wurde die Brinkmann GmbH in Lauenburg mit 14 Mitarbeitern durch Hans-Ulrich Brinkmann, dem heutigen Ehrenpräsidenten der Firmengruppe, gegründet. Im Jahr 2000 erfolgte die Fusion der Brinkmann GmbH in Güstrow und der Walter Bleimann GmbH in Waren mit Zweigbetrieben in Parchim und Grabow (bei Ludwigslust). Das Unternehmen verkauft Autos und Nutzfahrzeuge verschiedener Marken, zum Beispiel Opel, Chrysler, Jeep oder MAN und Mercedes. Über 500 Mitarbeiter sowie 70 Auszubildende zählt das Unternehmen heute.

Finalisten der Kategorie „Fachkräftesicherung und Familienfreundlichkeit“:

  • – LKT-Lüftungs- und Klimatechnik GmbH – Bützow – Geschäftsführerin: Martina Fregin
  • – AHK Klinik Waren – Waren (Müritz) – Verwaltungsdirektorin: Birgit Richter
  • – Elektro Joost – Grevesmühlen – Inhaber: Karsten Joost
  • – Dockweiler AG – Neustadt-Glewe – Aufsichtsratsvorsitzender: Dr. Hans Fabian Kruse sowie Vorstand: Christian Behrens und Thomas Wünsche


Zwei Sonderpreise 2015 vergeben

Sonderpreis in der Kategorie „Unternehmerpersönlichkeit“ 2015
„25 Jahre Investitionen in Mecklenburg-Vorpommern“

Preisträger: Werner Baier – Vorsitzender des Aufsichtsrates
Webasto Neubrandenburg GmbH
Neubrandenburg (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte)

Mit einem Sonderpreis wurde Werner Baier ausgezeichnet. „Werner Baier und das Unternehmen Webasto GmbH waren maßgeblich an der hervorragenden Entwicklung seit 1989/1990 beteiligt. Herr Baier hat den Grundstein für die bis heute anhaltende positive Unternehmensentwicklung gelegt. Der Automobilzulieferer Webasto ist einer der größten und wichtigsten Arbeitgeber in der Region“, sagte Wirtschaftsminister Glawe. Seit 25 Jahren stellt Webasto in Neubrandenburg unter anderem Standheizungen und Zuheizer für Pkw, Boote, Nutz- und Spezialfahrzeuge her. Rund 700 Mitarbeiter sind in dem Unternehmen beschäftigt, mehr als eine Millionen Standheizungen werden in Neubrandenburg produziert.


Sonderpreis in der Kategorie „Unternehmensentwicklung“ 2015
„Innovationen im Handwerk“

Preisträger: Tischlerei Eigenstetter GmbH
Geschäftsführer Axel Eigenstetter
Rehna (Landkreis Nordwestmecklenburg)

Die Tischlerei Eigenstetter GmbH aus Rehna (Landkreis Nordwestmecklenburg) wurde für Innovationen im Handwerk ausgezeichnet. Das Unternehmen hat ein modernes Roboterfräszentrum für komplexe und hochwertige Einzelanfertigungen von Holzprodukten entwickelt. Schwerpunktmäßig beschäftigt sich die Tischlerei mit der individuellen Entwicklung und Fertigung hochwertiger Holzprodukte wie zum Beispiel Möbel und Innenausbauelemente im direkten Kundenauftrag. „Eigenstetter hat sich mit der Entwicklung eines Roboterfräszentrums für Teile mit mehrfach gekrümmten Oberflächen ein Alleinstellungsmerkmal erarbeitet“, hob Glawe hervor. Seit mehr als 25 Jahren fertigt die Tischlerei Eigenstetter auf hohem Niveau Türen, Fenster und Möbel. Das Unternehmen beschäftigt etwa 15 Mitarbeiter.